Die Corona-Pandemie hat auch das Dorf Argokhi hart getroffen. Die totale Schliessung ist zwar im Moment aufgehoben, doch es ist ein Stillstand eingetreten, der nachwirkt. Angehörige, die in der Hauptstadt arbeitslos geworden sind, sind zu ihren Familien ins Dorf gekommen. Und auch die Frauen-Kooperative CHADUNA wurde doppelt getroffen: einerseits ist der gerade angelaufene Öko-Tourismus im Dorf und die Bewirtung von Gästen zum Erliegen gekommen, andererseits konnten aufgrund der Schliessung vieler Hotels in Georgien, keine Produkte verkauft werden.  

Wir waren froh, dass bis jetzt der Marktstand von Jean-Jacques Jacob in Tbilisi weiter lief, wenn auch reduziert. Die Kundenkontakte konnten vertieft werden und die Menschen freuten sich über frisches Gemüse und Salate aus der Region, besonders weil zwischenzeitlich auch Läden und Geschäfte geschlossen waren.

In dieser verlangsamten Zeit hat Jean-Jacques Jacob seine Bäckerei "Au Blé d'Or" in Tbilisi aufgebaut. Seit September 2020 können die Kundinnen und Kunden nun dienstags, freitags und samstags ab 9 Uhr ofenfrisches Brot und Gebäck kaufen und seit Oktober ist auch der Laden geöffnet. Der Markt findet derzeit nicht mehr statt.

Zandukeli Str. 28a (an der Kreuzung Choveildze/Belinski Street), Telefon +995 591 133 478 oder facebook: Jean-Jacques Bio Marketi

Das dazugehörige Café wird demnächst eröffnet.

 

  CHADUNA  kaukasische Frauen Kooperative in Argokhi

 


Im Mai 2017 haben neun Frauen aus Argokhi die erste Kooperative des Dorfes gegründet: CHADUNA. Sie wollen sich damit auf eigenen ökonomische Füsse stellen und als registrierte Kooperative im Landwirtschaftsministerium von Steuervergünstigungen profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Aufbau einer biologischen Hühneraufzucht (Zweinutzungshühner) für Eier und Fleischhähne sowie ein eigener biologischer Futteranbau. Die Voraussetzungen sind gut, denn Frauen sind traditionell für Geflügel zuständig und haben grosse Erfahrungen.  Daneben produzieren die Frauen Saisonales: Die Blüten von 900 Rosensträuchern werden gesammelt und getrocknet, Marmeladen aus frischen Früchten gekocht und wilde Kräuter gesammelt und getrocknet für Tees und Essenzen. Die Produkte werden auf Bauernmärkten, Läden und Restaurants verkauft. Im CHADUNA Gästehaus sind zwei Gästezimmer mit je drei Betten eingerichtet, es gibt ein Badezimmer zur gemeinsamen Nutzung mit WC und Warmwasserduschen. Die Frauen verwöhnen die Gäste mit lokalen Spezialitäten und Wein aus eigenem Anbau. Begleitete Spaziergänge oder Wanderungen zu den Ruinen in den nahen Wäldern können auf Wunsch organisiert werden. Da die Frauen über kein Eigenkapital verfügen und die Einnahmen aus den Verkäufen sofort neu investiert werden, freuen sie sich über jede Unterstützung. Über die NGO "Qalis Kvali" (Frauen bereiten den Weg) kann die Frauen-Kooperative CHADUNA unterstützt werden, da eine Kooperative keine Spenden sammeln können. Das Konto für Schweizer Franken:


JSC TBC Bank

SWIFT: TBCBGE22

Beneficiary: Qalis Kvali

IBAN : GE40 TB79 6903 6080 1000 06